Fahrbericht: Stromer ST1

0

Schicker Pendler

Stromer verbindet Design und Nutzwert für den urbanen Alltag von Anfang an – anders als andere Hersteller. Denn E-Bikes  basieren auf Fahrrädern, die nach und nach für die elektromotorische Unterstützung verstärkt wurden, um den höheren Belastungen gerecht zu werden, durch stärkere Rahmen, robustere Laufräder, dickere Reifen, kräftigere Bremsen. 

Von Peter Barzel

Mit den wachsenden Stückzahlen beginnen die Fahrradhersteller jetzt das E-Bike auch konzeptionell als eigene Fahrzeuggattung zu denken. Das macht der Schweizer Hersteller Stromer schon seit seiner Gründung im Jahr 2009. Stromer hat sich auf E-Bikes spezialisiert. Langlebigkeit und Sicherheit sind den Machern dabei genauso wichtig wie Leistung und Style. Beides verbinden die „Stromer“ genannten E-Bikes auf eine Weise, die man sonst eher im Automobilbau gewohnt ist. Ein Stromer fällt sofort ins Auge und wird überall als Stromer wiedererkannt.

Modelle
Die Modellpalette ist genauso smart wie die optische Erscheinung puristisch: Zwei Modellreihen, die Einsteigerklasse ST1 und das digital vernetzte ST2. Zwei Rahmenformen, Sport mit klassischem „Herren“-Oberrohr und Comfort mit mäßig tiefem Einstieg. Zwei Rahmenhöhen, vier
Farben, schwarz, weiß, braun und grün, Carbongabel oder Feder-gabel, 9-Gang oder 27-Gang-Kettenschaltung. Fertig ist der Stromer nach Kundenwunsch konfiguriert. Der kräftige Motor sitzt im Hinter-rad. Der Akku ist in das Unterrohr des Aluminiumrahmens integriert und kann zum Laden herausgenommen werden. Zwei Größen werden angeboten. Alle Kabel und Züge sind im Rahmen verlegt. Scheibenbremsen sorgen für die erforderliche Verzögerung. Das City Kit aus Beleuchtung, dezenten Schutzblechen und kleinem Systemgepäckträger ist optional, macht den Stromer alltagstauglich und fügt sich in das aufgeräumte Gesamtdesign sehr gut ein. Den Stromer gibt es als normales Pedelec mit Abschaltung des Motors bei 25 km/h sowie als S-Pedelec, das bis 45 km/h unterstützt wird.

Das ideale Pendler-Fahrzeug
Die meisten Kunden wählen die schnelle S-Pedelec-Variante, denn das spurstabile Fahrwerk mit den eigens für Stromer konzipierten breiten Schwalbe Big Ben Reifen und mit dem kräftigen Motor verführt zu schnellem Fahren. Unser Testrad ST1 P48 mit Comfortrahmen und 27-Gang-Kettenschaltung hat das voll bestätigt. Der Stromer liegt satt auf der Straße, da kommt auch bei höheren Geschwindigkeiten keine Unsicherheit auf. Mit den breiten Reifen verlieren Straßenbahnschienen ihren Schrecken. Allerdings ist der voluminöse Aluminiumrahmen bretthart. Die Federgabel ist zwar weniger schick, aber auf städtischen Straßen zu empfehlen. Dort kann man im Verkehr locker mitschwimmen, beim Ampelstart lässt man die meisten PKW stehen. Ungewohnt: Mit dem schnellen Stromer steht man auch manches Mal im Stau. Denn Fahrradwege sind für S-Pedelecs, die rechtlich als Kleinkraftrad gelten, tabu. Dafür ist man auf längeren Strecken im Ballungsraum Rhein-Ruhr zeitlich mit dem Auto konkurrenzfähig. Für 20 km entfernte Termine brauchten wir gut 35 Minuten bei mäßigem Schwitzen und keine 10 Minuten länger als mit dem Auto. Die Akkuladung des nicht mehr ganz neuen Akkus reichte dabei locker für Hin- und Rückweg. Ist der Akku doch mal leer, kann man den Stromer – zwar mit weniger Spaß – noch ganz gut alleine mit Muskelkraft bewegen. Der Motor bietet vier Unterstützungsstufen und zwei Rekuperationsstufen, die auch beim Bremsen ausgelöst werden.

Neue Modellvarianten 2016
Zur kommenden Saison gibt es das ST1 in zwei neuen Varianten. Beide haben statt eines Dreifachkettenblattes das 2-Gang-Tretlagergetriebe von Schlumpf eingebaut. Zusammen mit dem 9-Gang-Kettenschaltwerk hinten ergibt das 18 Gänge mit 18 verschiedenen Übersetzungen bei aufgeräumter Optik. Das ST1 T in edlem Braun hat Schutzbleche, Gepäckträger und Licht mit dem edlen Supernova E3 Scheinwerfer. Das ST1 S ist der sportliche Bruder in frischem Grün, besonders leicht laufenden Continental Top Contact II Reifen und einer sportlicheren Übersetzung.

 

Technische Daten Stromer ST1 P48

Motor: Stromer Hinterradmotor getriebelos
Akku: im Rahmen / 522 Wh
Unterstützungsstufen: 4
Rahmen/Größe: Aluminium, Comfort 16,5“
Gabel: Federgabel SR Suntour
Schaltung: Kettenschaltung Shimano Sora / Deore XT 27-Gang
Bremsen: Hydraulische Scheibenbremsen Magura MT2
Beleuchtung: B+M Lumotec IQ Fly / B+M Toplight Mini
Reifen: Schwalbe Big Ben
Gepäckträger: Racktime, max. 10 kg
Gewicht: 25,6 kg
zul. Gesamtgewicht: 140 kg
Preis: ab € 3.650,–

 

 www.stromerbike.com

Teilen

Comments are closed.