Neuheiten: Opel Zafira-e Life und Vivaro-e

0

Opel präsentiert neuste Zafira-e Life und Vivaro-e Modelle

Rüsselsheim. Opel setzt die Elektrifizierung seines Portfolios konsequent fort. Neuste Familienzuwächse sind der rein batterie-elektrische Zafira-e Life und der Opel Vivaro-e.

Von Martin Hoppe

Der neue Zafira-e Life markiert künftig die Spitze der Zafira Life-Reihe, die Maßstäbe bei vielsitzigen Großraum- Pkw setzt. Er bietet viel Fahrspaß und Kunden können beim Zafira-e Life künftig aus drei Fahrzeuglängen wählen, perfekt für jeden Bedarf und mit einem Platzangebot für bis zu neun Personen.
Der kurze Opel Zafira-e Life „Small“ (verfügbar ab Anfang 2021) tummelt sich unter den Kompakt-Vans, bietet hier aber wesentlich mehr Raum und Platz für bis zu neun Passagiere. Zugleich überzeugt er mit kleinem Wendekreis (11,3 Meter), gutem Handling und zwei sensorgesteuerten Schiebetüren, die sich von außen mit einer Fußbewegung in Richtung Fahrzeug elektrisch öffnen lassen, ein in diesem Segment einzigartiges Komfortfeature. Der Opel Zafira-e Life „Medium“ verfügt über einen 35 Zentimeter längeren Radstand (3,28 Meter sowohl bei „M“ als auch bei „L“), damit über mehr Fußraum für die Fondpassagiere und tritt gegen die D-Segment-Vans an. Gegenüber der Konkurrenz punktet der Opel mit großer Heckklappe und entsprechend leichtem Zugriff aufs Ladeabteil. Der 5,30 Meter lange Opel Zafira-e Life „Large“ fordert schließlich die Großraum-Vans heraus und punktet mit einem maximalen Ladevolumen von rund 4.500 Liter. Hinzu kommt, dass die meisten Versionen des Zafira-e Life eine Höhe von weniger als 1,90 Meter aufweisen und damit tiefgaragentauglich sind. Darüber hinaus bietet Opel für den Zafira-e Life, eine für Elektrofahrzeuge eher außergewöhnliche Option, eine Anhängerkupplung. Damit kann der Stromer Anhängelasten von bis zu 1.000 Kilogramm ziehen. Mit einer Leistung von 100 kW/136 PS und einem maximalen Drehmoment aus dem Stand von 260 Newtonmeter ist der Zafira-e Life stärker motorisiert als die meisten anderen Elektro-Vans. Je nach Bedarf stehen ein Akku mit 75 kWh für eine klassenführende Reichweite bis zu 330 Kilometer (ideal für die Fahrt in den Familienurlaub) und eine 50 kWh-Batterie für maximal 230 Kilometer nach WLTP zur Verfügung. Ein hochmodernes regeneratives Bremssystem, mit dem der Zafira-e Life in der Schubphase oder beim Bremsen Energie rekuperieren kann, macht den Elektro-Van hoch effizient. Komfort wird beim Zafira-e Life groß geschrieben: So bietet Opel für alle Varianten des elektrischen Shuttle- und Reisemobils Ledersitze, die sich in Aluminiumschienen variabel und kinderleicht verschieben lassen. Die umklappbare Lehne des Beifahrersitzes ermöglicht den Transport von bis zu 3,50 Meter langen Gütern. Um das Kofferraum-Volumen (bis unter das Dach) im Zafira-e Life „S“ auf 1.500 Liter zu erhöhen, lassen sich die Sitze der dritten Reihe einfach umlegen. Das Herausnehmen der Rücksitze erhöht hier die Ladekapazität auf bis zu 3.397 Liter. Als Krönung gibt es die Lounge-Ausstattung für die beiden Versionen mit langem Radstand. Elektrisch beheizbare Vordersitze mit Massagefunktion, dahinter vier Ledersessel mit jeweils komfortablen 48 Zentimetern Sitzbreite, die sich versetzen lassen.
Mit OpelConnect, der myOpel App und der Free2Move3 Services App gibt es eine Reihe von Services und Bedienmöglichkeiten via Smartphone, die den Umgang mit den Elektromodellen von Opel, wie dem Zafira-e Life noch praktischer und komfortabler gestalten. Der neue rein batterie-elektrische Zafira-e Life ist als Topmodell der Zafira Life-Baureihe die ideale Wahl – für umweltbewusste Privat- ebenso wie für anspruchsvolle Geschäftskunden.

 

Opel Vivaro-e

Der neue Opel Vivaro-e ist der erste rein batterie-elektrische Transporter des deutschen Herstellers und ist in drei Fahrzeuglängen und verschiedenen Karosserievarianten erhältlich. Der neue E-Transporter ist genauso variabel und flexibel einsetzbar wie jeder andere Vivaro auch. Die maximale Zuladung liegt nur knapp unter der von vergleichbaren konventionellen LCVs. Mit bis zu 1.200 Kilogramm schleppt der Vivaro-e fast so viele Lasten weg wie sein Bruder Vivaro Cargo S mit Zweiliter-Dieselmotor (bis zu 1.405 Kilogramm Zuladung). Der neue Opel Vivaro-e ist ein Arbeitsgerät für höchste Ansprüche – ohne Kompromisse im Vergleich zu Transportern mit konventionellem Antrieb. Der Stromer ermöglicht den uneingeschränkten Einsatz in Handel und Handwerk für große wie kleine Flotten. Je nach Bedarf stehen hier Varianten mit einem Akku mit 75 kWh für eine Reichweite bis zu 330 Kilometer und eine 50 kWh-Batterie für maximal 230 Kilometer nach WLTP zur Verfügung.
Da von Anfang an eine batterie-elektrische Version geplant war, sind die Batterien so im Fahrzeugboden zwischen den Achsen verbaut, dass sie das Ladevolumen nicht einschränken. Mit einer Leistung von 100 kW/136 PS und einem maximalen Drehmoment aus dem Stand von 260 Newtonmeter ist der Vivaro-e stärker motorisiert als die meisten anderen E-Transporter in seinem Segment. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 km/h begrenzt, was die elektrische Reichweite schont. Der Umgang mit dem Stromer ist ganz „e“ wie einfach. Seine Batterien lassen sich über eine Wallbox zu Hause, Fast Charger unterwegs oder über jede beliebige Steckdose laden. Jeder Vivaro-e verfügt über die Möglichkeit, an einer Schnellladesäule mit 100 kW Gleichstrom geladen zu werden. Damit lässt sich beispielsweise die 50 kWh-Batterie in nur 30 Minuten zu 80 Prozent wieder aufladen. Beim großen 75 kWh-Akku werden dafür lediglich rund 45 Minuten benötigt. Serienmäßig gibt es zudem einen 11kW-On-Board-Charger für dreiphasigen Wechselstrom, so genannten Drehstrom. Alle Ladevorgänge finden effizient und schonend statt, so dass Opel für die Batterie eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 Kilometer Laufleistung gibt. Opel hat den Vivaro-e für die allermeisten Kundenwünsche maßgeschneidert. Es gibt den Stromer wahlweise als klassischen Transporter, als Doppelkabine mit zusätzlich viel Platz für Werkzeug oder Ersatzteile, als Kombi fürs Montageteam oder als Basis für Sonderaufbauten. Bei Fahrzeuggewichten zwischen 2,8 und 3,1 Tonnen trägt der Vivaro-e Nutzlasten bis zu 1.200 Kilogramm – trotz der Batterien an Bord. Der mit 4,60 Meter Länge besonders kompakte Vivaro-e S (Small) schließt dabei die Lücke zwischen Hochdachvans wie dem Opel Combo und dem Transporter-Segment.
Mit dem neuen Stromer setzt Opel die Erfolgsgeschichte des Vivaro fort, die 2001 mit der ersten Generation begann. Zudem ist der Transporter Teil der Elektro-Offensive des Herstellers.
Auf den Vivaro-e folgt bei den leichten Nutzfahrzeugen bereits im kommenden Jahr der rein batterie-elektrische Opel Combo-e. Opel wird bis zum Jahr 2024 alle Pkw- und LCV-Baureihen elektrifiziert haben.

Fotos: Opel Automobile GmbH

Teilen

Comments are closed.