Opel Grandland X Hybrid4

0

Opel startet Verkauf des Grandland X Hybrid4

Opel nimmt in diesen Wochen die ersten Bestellungen für seine Plug-In-Hybrid-Variante des SUV Grandland X entgegen. Das teilte die Rüsselsheimer PSA-Tochter am 13. Mai 2019 mit. Die Fahrzeuge will die Traditionsmarke ab Anfang 2020 ausliefern.
Gerade einmal 2,2 Liter Benzin soll der Plug-In-Hybrid dann auf 100 Kilometer (gemäß WLTP/NEFZ) benötigen. Das entspricht CO2-Emission von gerade einmal 49 g/km – und das bei 300 PS Leistung (jeweils gewichtet, kombiniert; vorläufige Werte) . Möglich macht dies ein 200 PS starker 1,6-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer, der die Euro-6d-TEMP-Norm erfüllt und speziell für die die Anforderungen eines Hybrid-Fahrzeugs ausgelegt ist. Diesen unterstützt eine Einheit mit zwei Elektromotoren, deren Leistung jeweils 109 PS entspricht. Der Front-Elektromotor überträgt seine Kraft über eine elektrifizierte Achtstufenautomatik auf die Vorderräder. Der zweite Elektromotor und das Differenzial sind in die Hinterachse integriert. Dieser zweite Elektroantrieb macht den Grandland X Hybrid4 zum Allradler.

Das 1,6-Liter-Benzinaggregat deckt meist Fahrten mit mittlerer und hoher Geschwindigkeit ab, während der Elektroantrieb bei niedrigerem Tempo zum Einsatz kommt. Der Opel Grandland X Hybrid4 fährt so bis zu 60 Kilometer (gemäß NEFZ) rein elektrisch, also ohne jegliche CO2-Emissionen – eine Reichweite, die laut Studien rund 80 Prozent der durchschnittlichen täglichen Fahrtstrecken abdeckt.

Mit dem Grandland X Hybrid4 setzt Opel einen Teil seiner sogenannten Pace-Strategie um (Special-E berichtete). Deren Ziel ist es, u. a. innerhalb der nächsten 20 Monate die Modelle Corsa, Zafira Life, Vivaro und den Nachfolger des Mokka X jeweils auch als rein batterieelektrische Version einzuführen – zusätzlich zum Ampera-e, der weiterhin in diversen Märkten im Programm ist.
www.opel.de

Teilen

Comments are closed.