Probefahrt: Audi Q4 e-tron

0

Der Erreichbare

Bis jetzt hatte Audi in Sachen Elektromobilität ausschließlich hochpreisige Modelle mit dem Markenzusatz e-tron im Angebot. Mit dem Q4 e-tron ändert sich das. Die Ingolstädter bieten mit dem Stromer pure Elektromobilität zu erschwinglichen Preisen. Entlang der deutschen Ostseeküste, von Lübeck nach Neustadt, hatten wir die Gelegenheit den Neuen auszuprobieren.

Von Christoph Wisberg

Einige Wochen zuvor konnten wir den Audi e-tron Sportback 50 quattro im Praxis-Check bereits fahren. Das ist für uns eine gute Möglichkeit einige Details zu vergleichen. Natürlich spielt dieses Modell preislich in der Oberliga. Im neuen Q4 e-tron finden sich viele Detaillösungen, Software oder verarbeitete Materialen wieder. Dieser wurde glücklicherweise auch nicht krampfhaft auf Elektro-Auto gepimpt. Drehknöpfe, Schalter mit Druckpunkt gibt es weiterhin. Auch die Bedienbarkeit der neuen, hinterleuchteten Touch-Flächen auf dem Multifunktionslenkrad ist intuitiv und funktioniert sehr gut. Weil sie sich haptisch gut unterscheiden kann auch beim Sliden und Scrollen keine Verwechslung passieren. Übrigens kann der Lenkradkranz erstmals nach oben und unten abgeflacht bestellt werden wie in unserem Testwagen. Die Wahl der verarbeitet Materialien und Verarbeitung ist auch beim Q4 e-tron hochwertig. Das schafft Vertrauen und das Ergebnis ist ein hochwertiges Elektro-Auto.

 

„Das Audi-Team hat den Q4 preislich gut platziert, da hier noch die Förderung von 9.000 Euro (netto) beansprucht werden kann. Das dürfte für Stückzahlen sorgen und den Elektro-Auto Markt stärken.“

Der Grundpreis in Deutschland beginnt für den Q4 35 e-tron ab 41.900 Euro. Der Q4 40 e-tron startet bei 47.500 Euro und das Topmodell der Q4 50 e-tron quattro steht mit 53.600 Euro in der Preisliste.
Den Sportback gibt es in allen Varianten für einen Aufpreis von circa 2.000 Euro. Damit hat das Audi-Team den Neuen preislich gut platziert, da hier noch die Förderung von 9.000 Euro (netto) beansprucht werden kann. Das dürfte für Stückzahlen sorgen und den Elektro-Auto Markt stärken.
Vom Q4 wird es zwei verschiedene Varianten geben die sich in der Karosserieform unterscheiden: Audi Q4 e-tron und Q4 Sportback e-tron. Drei Antriebsvarianten werden zum Start verfügbar sein: Der Einstieg startet mit 125 kW (170 PS). Die mittlere Version leistet 150 kW (204 PS). Das Topmodell ist ein quattro Modell mit 220 kW (299 PS) Maximalleistung.
Der Audi Q4 e-tron ist der erste Ingolstädter der auf der neuen MEB-Plattform für Elektroautos von Volkswagen in Zwickau gebaut wird, so rollt hier beispielsweise auch der VW ID.4 vom Band. Das war es dann aber auch mit den Gemeinsamkeiten. Denn der Q4 e-tron reiht sich ausnahmslos in die Audi Design-Linie ein.

Besonders hervorzuheben ist das „Augmented Reality Head-up-Display“. Der Fahrer bemerkt einen Teil dieser Technologie besonders in der Navigation. Im Head-up-Display erscheint eine Art Drohne als schwebender blauer Pfeil, der den nächsten Aktionspunkt der Route anzeigt. Kurz bevor das Auto an dem Punkt ankommt, zeigt ein animierter Pfeil genau in diese Straße. Das Prozedere wiederholt sich immer am nächsten Aktionspunkt. Einige Fachjournalisten haben diese Technik als störend empfunden. Zugegeben, man muss sich zuerst daran gewöhnen. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase möchten wir diese Funktion aber nicht mehr missen. Das ist Technik die begeistert.

 

„Praktisch im Alltag: Die im oberen Türbereich neu integrierten Flaschenhalter.“

Ebenfalls positiv aufgefallen sind uns die im oberen Türbereich neu integrierten Flaschenhalter. Hier passen 1 Liter Flaschen und sind prima erreichbar. Überhaupt bieten die Ablagen insgesamt großzügige 25 Liter Stauraum. Das ist praktisch im Alltag! Auch das Platzangebot für die Passagiere in punkto Beinfreiheit ist top. Das ist ein Vorteil der Elektroplattform auf welcher der Q4 e-tron gebaut wird. Daher konnte auch der Mitteltunnel komplett wegfallen. Das schafft ein großzügiges Raumgefühl. In der Länge misst der Neue 4,59 Meter. Davon profitiert auch der Gepäckraum. Je nach Stellung der Rücksitzlehnen bietet er ein Volumen von 520 bis 1.490 Liter. Bei der Sportback-Version sind es 535 bis 1.460 Liter.

„Laut Datenblatt schafft der Audi Q4 40 Sportback e-tron eine Gesamtreichweite von bis zu 534 Kilometer (WLTP).“

Audi hat den Q4 35 e-tron mit einer 51,5 kWh (55 kWh brutto) Batterie ausgestattet. Der Q4 40 e-tron und der Q4 50 e-tron quattro besitzen eine Batterie mit 76,6 kWh (82 kWh brutto).
Der Hersteller gibt an das der Q4 40 e-tron sowie der 50 e-tron quattro mit 11 kW Wechselstrom (AC) / 125 kW Gleichstrom (DC) 130 Kilometer Reichweite in 10 Minuten an einem Schnelllader, unter idealen Bedingungen, aufladen kann. Jedes Modell hat einen CCS-Ladeanschluss an Bord. Je nach Modell und Batteriegröße liegt die angegebene Gesamtreichweite laut Audi zwischen 349 bis 534 Kilometer (WLTP). Audi gewährleistet, dass die Batterie nach 8 Jahren Betrieb oder 160.000 km noch mindestens 70 Prozent Kapazität aufweist.
Wer möchte der kann den Audi e-tron Charging Service in Anspruch nehmen. Diese gewährt Zugang zu circa 210.000 öffentlichen Ladepunkten in 26 europäischen Ländern.

 

„Während unserer Testfahrt ist uns der sehr kleine Wendekreis positiv aufgefallen.“

Die Audi-Ingenieure konnten den Q4 wird mit einem Radstand von 2,76 m bei einer Länge von 4,59 m konzipieren und so wird er auch gebaut. Das ist möglich, da für die Antriebskomponenten nur noch ein geringer Raumbedarf entsteht. Audi bezeichnet den Neuen als „Kompakt-SUV“. Tatsächlich ist uns während der Testfahrt der sehr kleine Wendekreis positiv aufgefallen. Bauart bedingt, beträgt dieser nur 10,2 Meter beim Heckantrieb. Das ist klasse und macht sich besonders in Alltagssituationen positiv bemerkbar. Dank dieser Bauweise bietet der Q4 auch einen richtig großzügig gestalteten Innenraum auf dem Niveau von Oberklasse-SUV´s.

„Die Topmodelle Q4 50 e-tron quattro + Sportback erreichen nach 6,2 Sekunden 100 km/h und regeln erst bei V/max 180 km/h ab.“

Der Q4 35 e-tron + Q4 Sportback 40 e-tron ist bei einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h abgeregelt. Die Topmodelle Q4 50 e-tron quattro + Sportback erreichen nach 6,2 Sekunden 100 km/h und regeln erst bei V/max 180 km/h ab. In unserem Testwagen (Audi Q4 50 Sportback e-tron quattro) kam so richtig Fahrspaß auf. Kein Wunder, das top ausgestattete Modell leistet 299 PS mit einem maximalen Drehmoment von 460 Nm. Beim quattro-Antrieb ist an der Vorderachse eine Asynchronmaschine verbaut. Diese kommt nur dann zum Einsatz wenn der Fahrer mehr Leistung anfordert oder bei Glätte sowie bei schneller Kurvenfahrt. Im normalen Fahrbetrieb wird die Quattro-Version über den E-Motor im Heck angetrieben.
Für die Freunde der Rekuperation ist ebenfalls gesorgt. Über die Lenkradwippen kann der Fahrer in der Stufe D drei unterschiedlich starke Rekuperationsstufen auswählen.

 
Der Neue stellt erneut unter Beweis: Audi kann elektrisch und ist mit dem Q4 e-tron jetzt auch erreichbar für eine größere Zielgruppe im Vergleich zu den früheren e-tron Modellen, welche alle im Oberklasse-Segment positioniert sind. Durch die gut durchdachte Konzeption bleibt auch hier das Audi-Profil im Elektro-Auto Markt erhalten.

Fotos: Audi AG

Share.

Comments are closed.