IM PRAXIS-CHECK: 
FISCHER 
ETH / ETD 1861

0

Qualität zu kleinem Preis ?

Nachdem Fischer zuletzt etwa beim ETD/ETH 1722 mit einem Super-Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugte (Special-E berichtete), kommt mit dem ETD/ETH 1861 nun ein neues E-Trekkingbike der Pfälzer. Ob das neue Pedelec sein Geld ebenso wert ist, hat Special-E.de unter Alltagsbedingungen getestet.

Von Jörn-Jakob Surkemper

Das Kürzel ETD steht für die Rahmenform in der Damenvariante, also ein Tiefeinsteiger – ETH steht für die Herrenausführung. Wir bekamen den Tiefeinsteiger. Erster Pluspunkt: Das ETD/ETH 1861 ist bei Anlieferung bereits nahezu fahrbereit. Einfach ohne Werkzeug die Pedale einstecken, den Lenker umdrehen, Teasi-Navigation aufstecken und schon kann es losgehen. Preislich muss man beim ETD/ETH 1861 knapp 2200 Euro investieren und liegt damit deutlich im unteren Preissegment. Das Rad wirkt dennoch optisch sehr hochwertig – zugleich sportlich und elegant. Einen guten, ersten Eindruck macht auch der bequeme r.e.med-Sattel mit gefederter Parallelogrammstütze. Hier hat Fischer gegenüber den Vorgängern mit Teleskopsattelstütze aufgerüstet, was sich gerade auf längeren und holprigen Strecken mehr als bezahlt macht.

Beim Antritt sind die 26 Kilo Eigengewicht und bis zu 135 Kilo Gesamtgewicht schnell vergessen; der 48-Volt-Mittelmotor von Bafang (beim 1722 war es ein Heckmotor) befördert den Fahrer zugstark und kaum hörbar auf angenehme Rückenwind-Reisegeschwindigkeit. Auch der 557-Wh-Akku spielt gut mit und hält laut Hersteller je nach Fahrweise bis zu 160 Kilometer. In unserem Praxis-Check haben wir sämtliche Unterstützungsstufen geschaltet. Gefahren sind wir überwiegend Kurzstrecken in der City, aber auch einige Überlandfahrten haben wir absolviert. Insgesamt kamen wir auf 163 Kilometer Laufleistung – ein für diese Preisklasse überdurchschnittlicher Wert. Der Bafang-Motor bietet ein schnelles aber gleichmäßiges Ansprechverhalten. Bei älteren Bafang-Motoren war das nicht immer selbstverständlich.

Eine topografische Reichweiten-Berechnung sowie alle Motordaten lassen sich übrigens auf dem abnehmbaren Teasi-Navigations-gerät abrufen. Über eine Bluetooth-Schnittstelle ist zudem eine Herzfrequenzmessung möglich. Und sonst? Auch die präzise Deore-XT-9-Gang-Kettenschaltung und die hydraulischen Scheibenbremsen – beide von Shimano – können überzeugen. Und bei den Reifen setzt Fischer mit Continental ebenfalls auf Markenqualität.

Unser Fazit: ein wirklich gutes E-Bike mit Top-Ausstattung, das in diesem Preissegment seinesgleichen sucht. Das Trekking-Bike markiert die Sperrspitze des 2018er Fischer-E-Bike-Programms. Kauftipp!

Technische Daten

Motor: Bafang-Mittelmotor (250 W)
Akku: 557 Wh (am Unterrohr)
Reichweite: bis 160 km
Rahmen: Aluminium
Gabel: Federgabel
Schaltung: Shimano Deore XT 1×9
Bremsen: Shimano hydraulik Scheibe
Beleuchtung: 70-Lux-Strahler
Reifen: Continental
Gewicht / zul. Gesamtgewicht: 25,9/135 kg
Preis: € 2.199
Info: www.fischer-fahrrad.de

 

Teilen

Comments are closed.