Spezialrad-Neuheiten 2019

0

HP Velotechnik: Noch mehr Komfort mit neuem Shimano-Steps-Motor

In der aktuellen Saison profitieren Kunden von HP Velotechnik optional vom neuen Shimano Steps E5000. Der hessische Liegeradhersteller präsentierte die Modelle mit diesem besonders dezentem Antriebssystem erstmals auf der diesjährigen Spezialradmesse „Spezi“ in Germersheim.

Von Jörn-Jakob Surkemper

Besonderheit des neues Tretlagermotors von Shimano: Auch bei vollem Einsatz bleibt das kleine Kraftpaket am Frontausleger der Liegeräder praktisch lautlos. „Das ist für die Charakteristik unserer Räder und das lässige Dahingleiten durch die Landschaft die perfekte Elektro-Ergänzung“, freut sich Daniel Pulvermüller, Entwicklungschef und Geschäftsführer von HP Velotechnik, anlässlich der Messepräsentation. Erhältlich ist das neue Antriebssystem für elf der insgesamt zwölf Modelle aus den beiden Baureihen „Gekko“ und „Scorpion“ – neben dem größeren Shimano Steps E8000 sowie den Hecknabenmotor von Go Swissdrive, der auch eine Variante mit bis zu 45 km/h Tretunterstützung bietet (jedoch nur einsetzbar im Modell Scorpion fs 26 S-Pedelec).
Die Motoren der Serie E5000 sind mit 2,5 Kilogramm die kleinsten und leichtesten im Steps-Programm. Die Nennleistung beträgt 250 Watt und ermöglicht mit einem Drehmoment von 40 Nm Tretunterstützung bis 25 km/h.

Radeln als purer Genuss – das ermöglicht die aktuelle Modellreihe von HP Velotechnik u.a. mit dem besonders leisen Shimano-Steps-Antrieb E5000. Hier ein Scorpion fs 26.

 

Neben den drei Unterstützungsmodi Eco, Normal und High gibt es eine Schiebeunterstützung (Anfahrhilfe). Der für den Schwerpunkt günstig unter dem Sitz montierte Akku hat eine Kapazität von 418 Wh, mit Doppel-Akku-Option sogar zweimal 504 Wh. Der aus dem MTB-Bereich stammende, etwas größere E8000 unterscheidet sich vor allem durch sein größeres Drehmoment (70 Nm am Tretlager) und die maximale Unterstützung (300 %)  vom E5000.
Mit dem neuen Antriebssystem werde Radeln „zum puren Genuss“, so HP-Chef Pulvermüller, insbesondere in Kombination mit der vollautomatischen Schaltung Di2. Die 8-Gang-Nabenschaltung von Shimano wählt mit ihrer sanften und reibungslosen Arbeitsweise selbstständig den zur Fahrsituation passenden Gang, legt also zum Beispiel an der Ampel eine kleine Übersetzung auf, und sorgt so auch bei Regen, Schnee und steilen Anstiegen für „spielend leichte Gangwechsel“.

Innerhalb von circa einer Minute lassen sich fast alle Scorpion-Modelle zusammenfalten – z. B. für einen platzsparenden Transport in Auto oder Bahn.

HP Velotechnik ist weltweit einer der führenden Hersteller im Bereich Liegeräder. Charakteristisch für die Trikes aus dem hessischen Kriftel ist dabei die Bauart „Tadpole“. Das heißt die Bikes haben zwei Räder vorne zum Lenken und eines hinten für den Antrieb. Dadurch hat der Fahrer das Breitenmaß seines Fahrzeugs stets im Blick. Die Innovationskraft des 1993 gegründeten Unternehmens aus dem Großraum Frankfurt bescheinigen zahlreiche Preise und Auszeichnungen. So haben etwa die Modelle aus der Scorpion-Baureihe in den vergangenen Jahren mehrfach den renommierten Designpreis „Eurobike Award“ gewonnen. Zuletzt errang 2018 das Scorpion fs 26 S-Pedelec als Fahrzeug der schnellen Klasse mit bis zu 45 km/h Tretunterstützung diesen Preis auf der weltweit wichtigsten Fahrradmesse. Und ganz frisch hat HP Velotechnik zum zweiten Mal in Folge den zweiten Platz im Lieferanten-Ranking des „Verbundes Service und Fahrrad“ (VSF) erlangt, unter den Spezialradherstellern sogar den ersten.
www.hpvelotechnik.com

Päuschen gefällig? Wer mit einem Trike von HP Velotechnik unterwegs ist, hat eine bequeme Liege immer dabei.

Teilen

Comments are closed.